Sonntag, 6.Januar 2019, 18.00 Uhr
Remter

Te Deum: Jubiläumskonzert

Stolze 200 Jahre erreicht der Magdeburger Domchor nach seiner Neugründung am 1.1.2019. Mit einem festlichen Konzert am Dreikönigstag (und einem ebenso festlichen Gottesdienst am Vormittag) soll der Jubeltag begangen werden. Es erklingen zwei Werke in üppiger klassischer Besetzung:

Johann Adolf Hasse: Te Deum in D
Joseph Haydn: Missa in B Hob. XXII:14, “Harmoniemesse”

Stefanie Fels-Lauer (Sopran)
Undine Dreissig (Alt)
Niek van den Dool, Tenor
Dirk Schmidt, Bass
Magdeburger Domchor
Märkisch Barock
Barry Jordan, Leitung

Kat. I: € 20 (erm. € 18)
Kat. II: € 15
Vorverkauf ab dem 6. 12.2018

Samstag, 18. Mai 2019, 19.30 Uhr
Konzerthalle G.P. Telemann im Kloster unser lieben Frauen

Johann Sebastian Bach: Hohe Messe in h-Moll BWV 232

Johann Sebastian Bachs opus summum, möglicherweise das größte Werk der kirchenmusikalischen Geschichte und Paradigma für unzählige Komponisten; gerade im Jubiläumsjahr will der Domchor sich erneut mit der h-moll-Messe auseinandersetzen. Jede Aufführung dieses Werkes ist eine lange Reise für alle Mitwirkende; nicht nur technisch schwierig sondern reich an Inhalt ist es. Nur eine intensive Beschäftigung mit dem Werk kann dazu führen, dass eine Wiedergabe für Mitwirkende und Publikum gleichermaßen zu einer transzendentalen Erfahrung wird.
 

Meike Leluschko, Sopran
Nicole Pieper, Alt
Götz Philipp Körner, Tenor
David John Pike, Bass
Magdeburger Domchor*
Märkisch Barock
Barry Jordan, Leitung

Meike1
Nicole1
Philipp1
David

Kat. I: € 26;
Kat. II: € 22 (erm. € 20);
Kat. III: € 15 (erm. € 13)
Vorverkauf ab 15.4.2019

 

Meike
Leluschko

Nicole
Pieper

Götz Philipp
Körner

David John
Pike

 

Samstag, 19. Oktober 2019, 19.30 Uhr
Dom

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem Op. 45
Rhapsodie fĂĽr eine Altstimme, Männerchor und Orchester op. 53

Nach einer Entstehungszeit von ungefähr 18 Jahren erlebte Brahms’ “Deutsches Requiem” seine erste vollständige AuffĂĽhrung im Februar 1869 im Leipziger Gewandhaus. Das Ereignis bedeutete den Durchbruch des 33 Jahre alten Komponisten; sogar der Wiener Kritiker Eduard Hanslick, sonst berĂĽchtigt fĂĽr seine ĂĽble Laune und vernichtende Kritik, schrieb, „Seit Bachs h-Moll-Messe und Beethovens Missa solemnis ist nichts geschrieben worden, was auf diesem Gebiete sich neben Brahms’ deutsches Requiem zu stellen vermag“. Bis zum heutigen Tag hat das Werk nichts von seiner Ăśberzeugungskraft eingebĂĽĂźt. Der Titel bezieht sich nicht nur auf die Sprache, in der das Werk verfasst ist, sondern verdeutlicht, dass es gar kein Requiem im römischen Sinn ist, sondern ein durch und durch protestantisches Werk mit einem vom Komponisten selbst ausgewählten biblischen Text, das an Hinterbliebenen Trost spenden soll.
 

*Besetzung:
Junge Kantorei
Motettenchor

Hanna Zumsande, Sopran
Lisa Wedekind, Alt
David John Pike, Bass
Magdeburger Domchor*
Brandenburger Sinfoniker
Barry Jordan, Leitung

*Besetzung:
Mauritius- und Katharinenchor
Junge Kantorei
Motettenchor
Oratorienchor

Hanna
Lisa
David

Hanna
Zumsande

Lisa
Wedekind

David John
Pike

Kat. I: € 26;
Kat. II: € 22 (erm. € 20);
Kat. III: € 15 (erm. € 13)
Vorverkauf ab 19.9.2019 

Oratorisches