Nikolaus Bruhns
1665-1697

 Praeludium in e-Moll (gro√ü)

Jan Pieterszoon Sweelinck
1562-1621

Ballo del Granduca SwWV 319

Robert Schumann    
1810-1956

aus Sechs Fugen √ľber den Namen BACH,op. 60:
       - V Lebhaft

Johann Sebastian Bach 
 1685-1750

Präludium und Fugue G-Dur, BWV 541

Frederick Hohman
*1955

The Organ Icons
Europ√§ische Erstauff√ľhrung

Louis Vierne  
1870-1937 

aus Pièces de fantaisie, 4ème suite, Op. 55:
- Na√Įades (Nixen)

Jean Langlais
1902-1991

aus Hommage à Frescobaldi
 - VII Th√®me et variations

Charles-Marie Widor
1844-1937   

aus Symphonie VI en sol mineur, Op. 42, No. 2:
  - I. Allegro

Katelyn Emerson

aus Maine, USA, gab bisher Konzerte in Europa, in Nordamerika und in Asien. Musica Sacra berichtete "Ihr Program und ihre Spielweise zeigten tiefgehende Kenntnis historischer Auff√ľhrungspraxis, dazu einen Swing, den man nur als perfekt bezeichnen kann. Dabei strahlte sie eine Spielfreude aus, die sich auf die Zuh√∂rer √ľbertrug“. Ihr breites Repertoire umspannt Werke vom 14. bis zum 21.Jahrhundert.

Preistr√§gerin bei Wettbewerben auf drei Kontinenten, Katelyn erhielt beim National Young Artists Competition 2016 den 1. Preis. Ein Stpendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes erm√∂glicht es ihr zurzeit bei Ludger Lohmann an Musikhochschule f√ľr Musik und Darstellende Kunst in  Stuttgart bis 2020 im Studiengang "Master Orgel“ zu studieren; mit einem Fulbright-Stipendium ausgestattet konnte Katelyn bereits 2015 / 2016 am Konservatorium in Toulouse (Frankreich) Orgel, Cembalo, Hammerklavier und Generalbass bei Michel Bouvard, Jan Willem Jansen und Yasuko Uyama-Bouvard ein Studium en perfectionnement absolvieren. Im Mai 2015 schloss Katelyn ihr Bachelor-doppelstudium in den FaŐąchern Orgel und Franz√∂Őąsisch mit den NebenfaŐąchern Musikgeschichte und historische Auff√ľŐąhrungs-

Katelyn bigger

 praxis der Klaviermusik am "Oberlin College and Conservatory“ ab.

Von September 2016 bis 2018 war Katelyn Emerson Assistenzorganistin und Chorleiterin im kirchenmusikalischen Team der Bostoner "Church of the Advent“.

Katelyn Emerson zu Fred Hohmans Werk “Organ Icons”:

Der amerikanische Komponist und Organist Fred Hohmann komponierte seine Organ Icons nachdem er 2019 den Pogorzelski-Yankee Kompositionswettbewerb der Amerikanischen Organistengilde AGO f√ľr sich entscheiden konnte – ein Wettbewerb mit einer ungew√∂hnlichen Vorgehensweise, denn Komponisten sind eingeladen, einen Aufsatz einzureichen, in dem sie ein noch nicht geschriebenes Werk beschreiben. Der Komponist, dessen Idee der Jury am besten gef√§llt, wird beauftragt, das Werk dann tats√§chlich zu realisieren. So ungew√∂hnlich wie der Vorgang selbst sind manche der St√ľcke, die so entstanden sind.

In dem 12-minutigen Werk zieht der Komponist Material aus diversen bekannten Inspirationsquellen: aus den ersten neun T√∂nen von der Bachschen "Toccata in d-Moll“ BWV 565, den linke- und rechte Hand Motiven, die "die Widor-Toccata“ so unvergesslich machen, aus der ersten Zeile von "Ein feste Burg“. Nach der virtuosen Er√∂ffnung wird der H√∂rer von der Form durch die Komposition gef√ľhrt: eine Folge von Pastiche-Episoden, jede in einem anderen Stil gefasst und inspiriert von Modellen aus Geschichte und Gegenwart. Von mittelalterlichem Organum mit modernem Einschlag √ľber ein sich aufl√∂sendes barockes Bicinium und ein Liebeslied √† la Leonard Bernstein bis zum Funk Groove und einem "Tierce en taille“ im Stile Messiaens - Hohman offenbart darin seine Pers√∂nlichkeit und seine Liebe zu einer F√ľlle von musikalischen Stilen. Der Komponist, √ľber das Werk, das er als von den Parodiemessen des 16. Jahrhunderts inspiriert sieht, sprechend, sagte, dass der H√∂rer f√ľr sich entscheiden m√ľsse, ob "Parodie mit Humor gleichzusetzen sei oder nicht“. Aber ich glaube, sowohl er als auch ich hoffen, dass, zumindest in diesem Fall, dies zutrifft!

√úbersetzung Barry Jordan

Dieses Konzert wurde erm√∂glicht durch die freundliche Unterst√ľtzung von

64811593_354427018552441_5403889579373625344_n

Katelyn Emerson